Gleich 1. Schritt führt in die Sackgasse

Hilfe und Anleitungen Rund um den Einsatz unserer FIP-Box
Antworten
DirkB
Beiträge: 7
Registriert: Do 15. Jun 2017, 16:28

Gleich 1. Schritt führt in die Sackgasse

Beitrag von DirkB » Do 15. Jun 2017, 16:48

Hallo zusammen,

zuerst, sollte dieses Anliegen von mir schon irgendwo anders im Forum behandelt worden sein, dann sorry für den neuen Thread, ich habe jedoch nichts passendes gefunden.

Also, gestern die FIP-Box Basic erhalten, heute mal an die Sache rangewagt. FIP-Box an FritzBox angeschlossen, Putty gestartet und wie beschrieben fipbox als Hostname angegeben. Das schwarze Konsolenfenster geht auch auf, dort PI als Login-Name angegeben, es erscheint auch "pi@fipbox's password:". So, und hier geht es mit dem Problem los. Wo immer man nachliest, heißt es, das Kennwort sei auf dem Beipackschreiben vermerkt. Das einzige Beipackschreiben, das dabei war, war die Rechnung, auf der alles mögliche zu finden ist, aber kein Kennwort. Nur die Box-ID is mit angegeben. Ich habe dann als erstes die auf dem FIP-Box aufgeklebete Schlüssel-Nr. (xxx-xxx-xxx) versucht, aber die FIP-Box hat den Zugriff verweigert (Access denied). Hm...
Im Päckchen war übrigens ein kleines Handbüchlein dabei, das mir freundlich das Einrichten Easy2Connect-Box erläutern möchte. Dort finde ich auch ein Beispiel für den auf der Box aufgebrachten Aufkleber, das mir sagt, dass dieser Schlüssel das VPN-Kennwort darstellt. Aber ich hatte doch garnicht Easy2Connect bestellt, sondern die Basic.

Was passt hier nicht? Könnte es sein, dass bei der Bestellung irgendetwas schiefgelaufen ist? Wo finde ich das Begleitschreiben mit dem Kennwort? Wie komme ich zum nächsten Schritt, wenn schon der erste so eine Stolperfalle für mich darstellt? Fragen über Fragen...
Vielleicht kann mir jemand mal einen Tipp geben?

Danke im Voraus!

Dirk

MichaelWeigel
Beiträge: 376
Registriert: Di 24. Feb 2015, 11:13

Re: Gleich 1. Schritt führt in die Sackgasse

Beitrag von MichaelWeigel » Fr 16. Jun 2017, 14:41

Hallo Dirk,

Ich glaube wir haben dir aus versehen eine FIP-BOX easy2connect Geschickt. Wir prüfen dies gerade.

LG Michael

DirkB
Beiträge: 7
Registriert: Do 15. Jun 2017, 16:28

Re: Gleich 1. Schritt führt in die Sackgasse

Beitrag von DirkB » Fr 16. Jun 2017, 15:31

Ah ok, war ja eine Vermutung von mir und könnte das auch erklären. Ich warte mal auf weiteres, danke erst mal...

Gruß Dirk

DirkB
Beiträge: 7
Registriert: Do 15. Jun 2017, 16:28

Re: Gleich 1. Schritt führt in die Sackgasse

Beitrag von DirkB » Sa 24. Jun 2017, 16:51

So, das Problem mit der FIP-Box hat sich geklärt, war tatsächlich eine falsch gelieferte Box. Aber es wurde gut gelöst, und nun scheint sie korrekt zu laufen – vermute ich mal. Denn es will immer noch nicht wie ich will. Aber zuerst mal danke für die Erledigung des ersten Problems.

Ich fürchte, das was nun nicht funktioniert, liegt an meinem System bzw. irgendwelcher Einstellungen. Aber ich komme nicht weiter und habe in der Forensuche schon alle möglichen Threads durchgelesen, aber keine Lösung für mich gefunden. Vielleicht kann mir hier weitergeholfen werden.

Folgende Situation ist nun gegeben: DS-Lite-Anschluss von Unitymedia mit FRITZ!Box 6490 Cable. Im Netzwerk ist ein WIN10-Notebook (192.168.178.22) in Betrieb, an dem wiederum ist eine USB-Webcam angeschlossen, mittels Yawcam-Software wird ein http-Server (Port 8888) betrieben. Im internen Netz ist das Bild von allen möglichen Geräten aus über 192.168.178.22:8888 erreichbar.

Die Cam soll nun auch von extern erreichbar sein. Die Einrichtung von FIP-Box, FRITZ!Box und Universellem Portmapper erfolgte wie im FIP-Book nach Abschnitt V3 beschrieben:

Eintrag in der FIP-Box lautet:

#AKTIV#PORTMAPPER#8888#192.168.178.22#8888

Ein MyFRITZ!-Konto ist angelegt und aktiv.

Eine MyFRITZ!-Freigabe wurde eingerichtet wie folgt:
Netzwerkgerät: fipbox
Bezeichnung: Beispiel1
Schema: http://
Port: 8888

Die Einrichtung ergibt folgende MyFRITZ!:-Adresse:
http://fipbox.xxxxxxxxxxxxxxxxx.myfritz.net:8888

Unter den Portfreigaben ist nachzulesen:
Bezeichnung: MyFRITZ! Beispiel1
Protokoll: TCP
Port: 8888
an Computer fipbox
an Port 8888

Unter dem Reiter IPv6 ist die fipbox ebenfalls zu finden.

Im Universellen Portmapper wurde folgendes eingerichtet:
DNS-Name: fipbox.xxxxxxxxxxxxxxxxx.myfritz.net
Alias: yyyyyyy.feste-ip.net
Mapping-Server: dex.portmapxx.net
Ports: 8888

In der Übersicht zum Universellen IPv6 <-> IPv4 Portmapper wird angezeigt:
Hostname: fipbox.xxxxxxxxxxxxxxxxx.myfritz.net
IPv6 Zielport: 8888
IPv4 Mapping über: yyyyyyy.feste-ip.net:xxxxx

Soweit müsste doch alles stimmen. Wenn ich nun die Online-Erreichbarkeit des Systems teste, kommt die Anzeige „Port nicht erreichbar!“
Wenn ich testweise beim Portmapper den Port von 8888 auf 8887 umstelle, erfolgt die Anzeige „Firewallsperre!“. Dies erscheint mir logisch, da der Port 8887 ja im System nirgends freigegeben wurde, im Gegensatz zum Port 8888. Insofern zeigt das meiner Ansicht nach ebenfalls, dass alle gemachten Einstellungen korrekt sind. Doch warum kann ich die Webcam nicht aufrufen?

Am Notebook habe ich die IPv6 Privacy, wie hier im Forum irgendwo beschrieben, deaktiviert (netsh interface ipv6 set global randomizeidentifiers=disabled). Auch den auf dem Notebook laufenden Firewall (G Data Internet Security) habe ich testweise deaktiviert. Das brachte auch keinen Erfolg.

Entweder mache ich hier irgendwo einen grundsätzlichen Denkfehler oder es hat sich noch irgendwo ein Hund versteckt, der mich hier beschäftigen möchte.
Wäre toll, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte. Danke mal im Voraus.

Dirk

MichaelWeigel
Beiträge: 376
Registriert: Di 24. Feb 2015, 11:13

Re: Gleich 1. Schritt führt in die Sackgasse

Beitrag von MichaelWeigel » Mo 26. Jun 2017, 12:07

Hallo,

soweit ich das jetzt sehe, sollte es alles passen.

nun zur Fehlersuche:

rufen Sie ihre Kamera mal auf der FIP-Box auf.

curl http://192.168.178.22:8888 -v

mit Passwort:

curl http://192.168.178.22:8888 -v -u[USER]:[PASSWORT]

was kommt dort?

LG Michael

DirkB
Beiträge: 7
Registriert: Do 15. Jun 2017, 16:28

Re: Gleich 1. Schritt führt in die Sackgasse

Beitrag von DirkB » Mo 26. Jun 2017, 17:22

Hallo Michael,

Die FIP-Box liefert folgendes:

pi@fipbox:~ $ curl http://192.168.178.22:8888 -v
* Rebuilt URL to: http://192.168.178.22:8888/
* Hostname was NOT found in DNS cache
* Trying 192.168.178.22...
* Connected to 192.168.178.22 (192.168.178.22) port 8888 (#0)
> GET / HTTP/1.1
> User-Agent: curl/7.38.0
> Host: 192.168.178.22:8888
> Accept: */*
>
< HTTP/1.1 200 OK
* Server yawcam/0.6.0 is not blacklisted
< Server: yawcam/0.6.0
< Content-Length:538
< Mime-Type: text/html
< Content-Type: text/html
<
<!DOCTYPE HTML PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.01 Transitional//EN">
<html>
<head>
<title>Yawcam</title>
<meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=iso-8859-1">
</head>

<body>
<div align="center">
<p><strong><font size="5" face="Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif">It's
a webcam!</font></strong> </p>
<p><img border="0" src="out.jpg"></p>
<p><a href="http://www.yawcam.com" target="_blank"> <font face="Verdana, Arial , Helvetica, sans-serif">www.yawcam.com</font></a></p>
</div>
</body>
</html>
* Connection #0 to host 192.168.178.22 left intact
pi@fipbox:~ $

LG Dirk

DirkB
Beiträge: 7
Registriert: Do 15. Jun 2017, 16:28

Re: Gleich 1. Schritt führt in die Sackgasse

Beitrag von DirkB » Do 29. Jun 2017, 16:30

Hallo Michael,

gibt's irgendeinen neuen Tipp für mich? Das Testguthaben schrumpft und schrumpft... :(

Oder weiß sonst noch jemand einen Rat?

Gruß
Dirk

DirkB
Beiträge: 7
Registriert: Do 15. Jun 2017, 16:28

Re: Gleich 1. Schritt führt in die Sackgasse

Beitrag von DirkB » Fr 30. Jun 2017, 22:41

Ich hab mir das nochmal durch den Kopf gehen lassen:

- der Yawcam-Server am Notebook ist aus dem internen Netz mit 192.168.178.22:8888 erreichbar
- die FIP-Box ist über Ping und über den Portmappertest erreichbar, nur der Port nicht
- der Yawcam-Server ist direkt von der FIP-Box mit dem Befehl curl http://... erreichbar, wie die weiter oben gepostete Ausgabe nach einem Versuch beweist.

Sprich: intern funktioniert, auch die FIP-Box kann - bei direktem Aufruf über die Kommandozeile - den Yawcam-Server ereichen, die FIP-Box selber ist von Extern erreichbar.

Mein Fazit: es scheint also doch die FIP-Box die Fehlerstelle zu sein, d.h. die Übersetzung vom "Eingang" der Box zum "Ausgang", obwohl die Einträge für den Portmapper wie weiter oben geschrieben korrekt sein sollten.

Müsste das Feste-IP-Team doch nochmal hier ansetzen?
Kann es sein, dass die Methode, die versehentlich gelieferte Easy2Connect-Box mit dem in der Mail genannten Vorgehensweise doch nicht korrekt
in eine FIP-Box Basic umgewandelt wurde, obwohl es eigentlich so aussah?

Fragen über Fragen...

Gruß Dirk

rema
Feste-IP.Net Support
Beiträge: 363
Registriert: Do 5. Feb 2015, 10:24

Re: Gleich 1. Schritt führt in die Sackgasse

Beitrag von rema » Mo 3. Jul 2017, 11:44

Hallo,

ich würde mir die Box gerne einmal ansehen.
Würden Sie uns bitte einen Terminvorschlag per Ticket (https://www.feste-ip.net/hilfe-support/kontakt/) schicken.

Danke rema

DirkB
Beiträge: 7
Registriert: Do 15. Jun 2017, 16:28

Re: Gleich 1. Schritt führt in die Sackgasse

Beitrag von DirkB » Fr 7. Jul 2017, 16:23

So, es hat sich nun herausgestellt, dass die versehentlich als easy2connet gelieferte Box mit dem mir mitgeteilten Code nur augenscheinlich korrekt in eine Basic umgewandelt wurde. Irgendwas hatte sich da wohl noch versteckt.
Das ganze wurde nun ein einer kurzen Fernwartungssitzung bereinigt und jetzt läuft alles wie es soll.

Hier nochmal herzlichen Dank an den Support von Cosimo. Trotz des kleinen Lieferfehlers wurde das Problem kompetent gelöst und die verstrichene Wartezeit mit einer Aufstockung der Testcredits versüsst.

LG Dirk

Antworten