FIP-VPN deutlich langsamer als Portmapper

Mit unserem VPN Dienste machen wir Netzwerke erreichbar die keine öffentliche IP-Adresse besitzen oder keine Änderungen im Router möglich sind.
Antworten
Pugnator
Beiträge: 2
Registriert: Do 6. Jun 2019, 23:59

FIP-VPN deutlich langsamer als Portmapper

Beitrag von Pugnator » Fr 7. Jun 2019, 00:10

Hallo zusammen,
ich nutze momentan parallel einen Portmapper und ein FIP-VPN auf meinem Windows Rechner, den ich trotz DS-Lite erreichen möchte. Beim Testen der Geschwindigkeit anhand eines Kopiervorgangs mit scp musste ich feststellen, dass der Portmapper die gesamte Geschwindigkeit unseres Anschlusses ausnutzt (~5MB/s), während der FIP-VPN Vorgang sehr langsam war (~1-2 MB/s). Hängt dies mit OpenVPN zusammen? An der Leistung meiner CPU kann es nicht liegen, da diese so gut wie gar nicht ausgelastet war (i7 8700). Würde gerne ausschließlich den FIP-VPN Zugang nutzen, da einige Apps nur IPv4 können.
Vielen Dank schon mal im Voraus für jegliche Hilfe :)

Pugnator
Beiträge: 2
Registriert: Do 6. Jun 2019, 23:59

Re: FIP-VPN deutlich langsamer als Portmapper

Beitrag von Pugnator » Fr 7. Jun 2019, 11:11

Habe die Geschwindigkeiten noch einmal an einem anderen Anschluss getestet:

FIP-VPN: 2 MB/s
Dedizierter Portmapper 11MB/s (Limitiert durch die Uploadgeschwindigkeit vom Provider)

Es scheint als würde die maximale Geschwindigkeit des FIP-VPN bei etwa 2 MB/s liegen. Mir erschließt sich allerdings nicht, woran das liegen könnnte.

mickym
Beiträge: 18
Registriert: Mi 28. Aug 2019, 11:33

Re: FIP-VPN deutlich langsamer als Portmapper

Beitrag von mickym » Sa 31. Aug 2019, 18:48

Die Antwort ist ziemlich einfach. Beim VPN wird jedes Paket verschlüsselt und entschlüsselt - beim Portmapper nicht. Bei Portmapper kommst du quasi ungeschützt auf das Zielgerät.

gomaaz
Beiträge: 5
Registriert: So 7. Apr 2019, 14:35

Re: FIP-VPN deutlich langsamer als Portmapper

Beitrag von gomaaz » So 6. Okt 2019, 16:48

Ich habe eine Glasfaser 500/500 Mbit Anbindung. Mein QNAP NAS (schnelle CPU) verbindet mit VPN und ist im Speedtest einfach zu langsam Up/Down: 6/70 Mbit. Das selbe Ergebnis habe ich, wenn ich lt. Support die IPv6 Adresse eingebe.

Keine Ahnung woran das liegen könnte...

AndreRose
Beiträge: 92
Registriert: Do 25. Okt 2018, 09:38

Re: FIP-VPN deutlich langsamer als Portmapper

Beitrag von AndreRose » Do 10. Okt 2019, 11:26

wie ist denn die Gegenstelle angebunden?
ein Geschwindigkeitsverlust durch den VPN ist leider normal, allerdings haben wir sonst immer im Durchsatz um die 15-20Mbit bei einer 100er Anbindung.
mfg
André Rose

Antworten